Schnitzverein Grüna e.V.

 

  Mit freundlicher Unterstützung des Kulturbetriebes der Stadt Chemnitz

 

Mit unseren Beiträgen erhalten Sie Einblicke in unsere Vereinstätigkeit und dem traditionellen volkstümlichen Schaffen

 

Kultur- und Kreativzentrum Folklorehof Grüna

durch Beschluss des Chemnitzer Stadtrates ( Beschlussvorlage B-308/2007) wurde der kulturell  genutzte Teil des Folklorehofes Grüna an dem gemeinnützigen Träger, dem Schnitzverein Grüna e. V., zum 01.01. 2008 übertragen. Ziel der Überführung sollte es sein, dass trotz Wegfall einer Personalstelle die Kulturarbeit im Chemnitzer Ortsteil Grüna weitergeführt und die kulturellen Angebote in Zusammenarbeit  mit anderen ortsansässigen Trägern weiter profiliert werden können. Seit dem erfüllt der Schnitzverein diese anspruchsvollen Aufgaben.

Neben dem  Ausrichten von kulturellen Veranstaltungen für die Grünaer Bürger gehört es zu den ursächlichen und wichtigsten Aufgaben des Schnitzvereins, das in Grüna beheimatete volkstümliche Holzschnitzen weiter zu pflegen und der Öffentlichkeit zu vermitteln.

An jedem Donnerstagabend 18:00 Uhr treffen sich die Schnitzer und Drechsler des Vereins im Schnitzerhäusl des Folklorehofes, um ihrem Hobby nachzugehen. Waren es ursprünglich Schnitzer, die diesen Verein im Jahre 1931 gründeten, so wird im jetzigen Schnitzerhäusl geschnitzt, gedrechselt, Intarsien geschnitten, geklöppelt und gemalt.

Die Jugendgruppe Schnitzen unter Anleitung von Heinz Müller und Günter Korb findet sich an jedem Donnerstag um 15:30 Uhr im Schnitzerhausl ein.

Die Klöpplerinnen mit Frau Drechsler treffen sich jeden Dienstag und Mittwoch ab 14.00 Uhr, die Maler mit Roland Nestler jeden Mittwoch ab 18.00Uhr.

Darüber hinaus finden montags 16:00 - 17:30 sowie 18:00 - 19:30 im Vereinszimmer Yogakurse  mit Bärbel Dietze statt - www.kreativ-yoga.de

Donnerstags 19:30 finden sich die Mitglieder des Gesangsvereins Grüna-Mittelbach im Vereinszimmer ein.

Am Mitwoch 14:00 - 15:00 Uhr  und 15:30 - 16:30 findet die Seniorengymnastik mit Susi im Vereinszimmer statt.

 

Startseite

 

Startseite die Schnitzer in der Schnitzwerkstatt

Aktuelles die Klöpplerinnen in der Hutzenstube mit Annerose Drechsler

Startseitedie Maler unter Anleitung von Roland Nestler

Jürgen Zschill bei Drechselarbeiten

Startseite die Kinder- und Jugendgruppe unter Anleitung von Heinz Müller und Günter Korb

Startseite Gruppenbild von Vereinsmitgliedern  2011

 

Der Schnitzverein Grüna e.V. hält Jahresrückblick

Für den Schnitzverein war das Jahr 2011 das wohl Bedeutendste in der 80jährigen Geschichte. Viele Höhepunkte prägten die Vereinsarbeit. Diese mussten stets gut vorbereitet werden. Der  Vereinsvorsitzenden Andrea Schmidt gelang es immer wieder, in ehrenamtlicher Kleinarbeit die Mitglieder des Vereins so zu motivieren, dass die Vereinsarbeit nach außen den Bürgern von Grüna nahegebracht werden konnten und ein gutes Bild volkskünstlerischen Schaffens vermittelt werden konnte.

Begonnen hatte das Jahr mit der Präsentation bei dem "BöFi-Marathon" des Radios Sachsen R.SA. in Grüna und im Museum „Buntes Holz“ im Postgut von Hohenstein Ernstthal. Dem folgte die Beteiligung zum Tag der Schnitzvereine im Daetz-Zentrum in Lichtenstein, das sein 10jähriges Bestehen beging. Das wohl größte Ereignis waren die Feier und die Schautage zum 80jährigen Vereinsjubiläum zur Grünaer Kirmes. Zu den Aktivitäten des Vereins gehörte aber auch die eigene Fortbildung. Dazu reisten Mitglieder des Vereins nach Südtirol in das legendäre Grödnertal zum Erfahrungsaustausch mit den südtiroler Holzbildhauern.
 
Für die Advents- und Weihnachtszeit wurde wieder nach alter Tradition vom Schnitzverein die große Pyramide und der Weihnachtsbaum aufgestellt und der Folklorehof erhielt sein weihnachtliches Aussehen auch dank der Unterstützung durch den Revierförster Herrn Göthel. Zur Tradition der Grünaer Weihnacht gehört natürlich auch die Durchführung des Hutzenabends und das Pyramidenanschieben. Für den Schnitzverein wird die vorweihnachlichen Zeit durch zwei Ausstellungen des Vereins bestimmt, der Jubiläumsausstellung im Folklorehof und der Krippenausstellung in der Jakobikirche in Chemnitz. Zu der Krippenausstellung erhielt der Schnitzverein außerordentliche Anerkennung von den mehr als 10 000 Besuchern.


Die Jubiläumsausstellung zum 80jährigen Jubiläum im Folklorehof war dem Rückblick des Vereins gewidmet. Dazu wurde von dem ehemaligen Vereinsvorsitzenden und jetzigen künstlerischen Leiter Roland Nestler die Historie des Vereins sehr ausdrucksvoll dargestellt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Zu der Eröffnung der Ausstellung waren wichtige Vertreter des Ortes und der Stadt eingeladen; leider seitens der Stadt ohne Resonanz. Bilder unter "Ausstellungen" zeigen die Vereinsvorsitzende bei der Eröffnungsansprache und erlauben einen Blick in die Ausstellung.

schnitzerei2.jpg
schnitzerei1.jpg
madonna.jpg
pb268455komp.jpg
27102011719.jpg
kloeppelarbeit1.jpg

Wir haben seit März 2012  16578 Besucher